Von hier in die Zukunft – GK feiert 75 Jahre Unternehmensgeschichte

Feiern 75 Jahre GK Grünenfelder: Gruppenleiter Albert Grünenfelder, CEO Philippe Köppel und VR-Präsident Marcel Grünenfelder.

1948 steigt Albert Grünenfelder sen. in die Hufschmiede seines Vaters ein. Es ist der Beginn einer Erfolgsgeschichte; seit 75 Jahren ist die GK Grünenfelder ein Fixstern unter den Schweizer Fahrzeugbauern. Zum Jubiläum will das Kriessner Unternehmen neue Antworten auf die Mobilitätsfragen von morgen finden.

Hedwig Grünenfelder war nicht begeistert, als ihr Mann Albert 1963 einen Kredit aufnimmt, um eine grosse Werkhalle mit Büros in Kriessern zu bauen. Mit der Investition will der Unternehmer die Zukunft seines noch jungen Fahrzeugbauunternehmens sichern. Heute, 75 Jahre später, hat sich die GK Grünenfelder zum führenden Fahrzeugbauer der Schweiz entwickelt und beschäftigt rund 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hauptsitz in Kriessern und der Niederlassung in Pratteln. Auf 20’000 Quadratmetern produziert die GK jährlich rund 300 Fahrzeuge für renommierte Schweizer Detailhändler, Logistikunternehmen und für die Schweizer Armee. Jede Woche verlassen mindestens fünf Aufbauten, Anhänger oder Sattelanhänger aller Grössen und Gewichtsklassen für Trockenfracht-, Stückgut- und Lebensmitteltransporte die Werkhallen.

Von Generation zu Generation

«Die GK Grünenfelder ist seit 75 Jahren ein fester Bestandteil der Schweizer Nutzfahrzeugbranche − diese Beständigkeit allein spricht für sich», sagt CEO Philippe Köppel. Der 36-jährige leitet seit 2019 die operativen Geschicke des Familienbetriebes. Dabei fungieren die Brüder und Inhaber Marcel und Albert Grünenfelder als Verwaltungsratspräsident und Gruppenleiter. Die junge Führung durch Köppel steht sinnbildlich für einen wichtigen Erfolgsfaktor des Fahrzeugbauers: seine Innovationskraft. «Es liegt in unserer DNA, dass wir uns ständig neu erfinden und anpassen», so Köppel. Von Generation zu Generation. Von Europas erstem 16-Tonnen-Anhänger in Ganz-Aluminium-Bauweise 1965 über die Entwicklung von komplexen Transportlösungen für die Lebensmittellogistik bis hin zum weltweit ersten zertifizierten LKW-Aufbau mit Wasserstoffantrieb – für den Kriessner Fahrzeugbauer ist Stillstand ein Fremdwort.

«Von hier in die Zukunft»

Daher soll der Fokus zum 75. Geburtstag auch auf dem Blick nach vorne liegen. «Von hier in die Zukunft» lautet das Motto im Jubiläumsjahr. Zu diesem Anlass lanciert die GK im September erstmals den GK Future Day ‒ ein Kundenevent, der die geladenen Gäste zu neuen Ideen inspirieren soll. «Mobilität muss in Zukunft anders gedacht, konzipiert und gelebt werden. Wir Fahrzeugbauer spielen in dieser Entwicklung eine wichtige Rolle», ist Köppel überzeugt. Das Jubiläum mit allen Mitarbeitenden, Kunden und Partnern gebührend zu feiern, macht ihn stolz. «Ich freue mich riesig, die GK weiter in die Zukunft zu führen.»

Dessen Geschichte beginnt 1948 in Balgach: Hier steigt Albert Grünenfelder sen. in die Hufschmiede seines Vaters ein. Zusammen produzieren die beiden Anhänger für die Landwirtschaft und das Baugewerbe. 1954 übernimmt Albert Grünenfelder sen. den Betrieb und liefert kurz darauf die ersten Lastwagenaufbauten und -anhänger aus. Bald wird der Platz in der Hufschmiede zu eng – der Umzug nach Kriessern markiert einen wichtigen Meilenstein in der Weiterentwicklung der GK Grünenfelder. Der Standort direkt am Autobahnanschluss sollte sich als Glücksfall herausstellen. Denn ab jetzt taucht die GK auf der Landkarte der Schweizer Fahrzeugbauindustrie auf und entwickelt sich im Laufe der Jahre unter der Führung der zweiten Generation zu einem der grössten Fahrzeugbauer der Schweiz.

Das könnte Sie auch interessieren

Tian Gebs ist nach vierjähriger Ausbildung frischgebackener Fahrzeugschlosser EFZ. …
Seit einem Jahr ist die Photovoltaikanlage der GK Grünenfelder in Betrieb. Seither hat der Schweizer …
Die GK Grünenfelder feiert ein Jubiläum nach dem anderen: Sieben langjährige Mitarbeitende wurden in Kriessern …